CHRISTOF HERZOG


Beuthstr.3
D-10117 Berlin

Email: weber-herzog@freenet.de

Startseite
Biografie
Musiktheater
Orchesterwerke
Chorwerke
Kammermusik
Kinderkantaten
Hörbeispiele
Aufführungen an Staats- und Stadttheatern
Links
Von Geistern und Gespenstern
Halbszenische Lesung mit Musik

Christa Weber erzählt und singt Geschichten über Heimliches und Unheimliches in der Rolle der „Frau in Weiß“. Texte u. a. von Heinrich Heine, E.T.A. Hoffmann, Johann Peter Hebel, Heinrich von Kleist u. a.




Glauben Sie an Gespenster? Nein? Aber Sie fürchten sich vor ihnen und lieben trotz alledem das Gruseln?
Das Unheimliche, das unter der Decke unseres eigenes Bewusstseins wohnt, beschreiben die verschiedenen Erzählungen der Weltliteratur unterstützt von Gitarrenmusik oder Kammermusik für Viola, Klarinette, Gitarre und Kontrabass.

CD im Eigenverlag


Aufführungen:
   2001 - Kulturhaus Bln.-Mitte, Kulturhaus Bln.-Spandau
   2006 - Teehaus im Englischen Garten Berlin
   2007 - Spukvilla Bln.-Tempelhof, Podium im Alten Kursaal Westerland/Sylt, Buchhandlung Warnemünde, Lübeck Hanseresidenz
   2008 - Theater Zimmer 16 Berlin




M E D I E N E C H O  /   K R I T I K


Bezirkslotse Berlin-Mariendorf

„Unter dem zur ′Spukvilla′ passenden Titel ′Von Geistern und Gespenstern′ präsentierte die Schauspielerin Christa Weber eine szenische Lesung der von ihr selbst ausgewählten Texte. Dass die Künstlerin, die z.B. am Thalia-Theater in Hamburg und am Züricher Schauspielhaus spielte, ihr Handwerk versteht, konnte sie eindringlich unter Beweis stellen, als sie dem Publikum ein breites Spektrum ihrer Sprach- und Sangeskunst präsentierte. Zu Höchstform lief die Akteurin im zweiten Teil nach der Pause auf. Die Erzählung ′Geistersitzung′ von Erich Weinert war Höhepunkt und zugleich viel beklatschter Abschluß eines insgesamt unterhaltsamen Abends.“

> Weber-Herzog-Musiktheater


Friederich, der Wüterich
Verschollener Ruhm der Riesenstadt New York
Raus bist du noch lange nicht
Sieben Witwen
Von Geistern und Gespenstern
Szenen aus Friedenssaison
Die Beerdigung des Mundes
Grinsend glotzt der dicke Mond mich an
Der Spekulant
Als Oma und Opa noch im Dunkeln küssten
Herzchen
Hundeherz
Das Kind am Fenster
Unser Kaiser
Das Gebiß im Klosett
Preparadise sorry now
Meier's Glückseligkeit
Revue vom brennenden Haus
Die Zerreißprobe
Und nichts zurücklassen als eine Wüste
Kafr Kassem
Der Prinz, der sich immer kratzte
Die Befreiung der Träume
Die Nikoläusin



zum seitenanfang | seite druckenimpressum